Acer Logo

[Success Story] Erfolgreich mit Clients und Cloud

Die Situation

Seit 2001 agiert das U+P Systemhaus aus Köln erfolgreich am Markt und ebenso lange mit Acer.

Gleich mehrere Geschäftsmodelle betreibt das Unternehmen: Systemhaus, Ladengeschäft, Service-Center, Beschaffungsplattform und Cloud-Berater. Es bedient mittelständische Unternehmen genau wie große Konzerne hauptsächlich mit Client-Systemen. Das Erfolgsrezept heißt Kundennähe.

Gerade hat U+P Systemhaus, Acer Synergy Platinum Partner aus Köln, ein Projekt mit der Fachgroßhandelsgruppe DTV Tabak abgeschlossen: Mit Acer Iconia Tablets erfassen und übertragen die angeschlossenen Einzelhändler ihre Bestellungen direkt in die Warenwirtschaft der Zentrale.

Wir fragen U+P Geschäftsführer Norbert Pesch, welcher Geschäftsbereich seines Unternehmens der wichtigste ist. Er muss lächeln: „Tatsächlich machen wir das meiste Geschäft mit Clients“, sagt Pesch, lehnt sich zurück und ergänzt:

„Wir sind ein extrem kundenorientiertes Unternehmen. Welche Anforderungen ein Kunde auch hat, wir richten uns danach“. Auch wenn das mitunter Mehraufwand darstellt: Für einen großen Client-Kunden packt U+P Notebooks nach einem Bestückungsplan in Taschen und liefert die mit einer kurzen oder längeren Einweisung beim Anwender aus.

 

„Die Menschen bei Acer sind erreichbar und zugänglich“

 

Norbert Pesch

„Clients wird es immer geben, egal ob die Daten im Rechenzentrum oder in der Cloud liegen“, sinniert Pesch. Man sei schon immer erfolgreich im Client-Geschäft gewesen, habe sich aber nie neuen Entwicklungen verschlossen.

Viel Zeit hat U+P in die Cloud investiert. „Es gibt tolle Technologien wie Lync, Sharepoint oder Azure“, sagt Pesch. Cloud biete mehr Funktionalität für einen günstigen Preis. Denn früher sei der Hardware-Invest sehr hoch gewesen. Kunden können deutlich mehr Anwendungen nutzen, ohne eine eigene IT-Infrastruktur betreiben zu müssen. Gut für U+P: der Beratungs- und Schulungsaufwand ist größer. „Über die Cloud können wir unser Geschäftsmodell sehr gut ergänzen.“ Vor zwei Jahren ist U+P selbst in die Cloud umgezogen. Alle Mitarbeiter nutzen Office 365; die Unternehmensanwendungen kommen aus dem Cloud-Rechenzentrum.

Und Acer? „Mit Acer realisieren wir gerade ein großes Projekt“, freut sich Pesch. Ein internationaler Kunde mit Sitz in Frechen suchte nach einer Cloud-basierten Digital Signage Lösung und war von Acer und Cittadino begeistert.

„Natürlich besteht die Zusammenarbeit viel länger“, Pesch denkt kurz nach: Vor 15 Jahren kam die Anfrage eines Ver– kehrsbetriebs über Notebooks mit drehbarem Display. Acer hatte eines der ersten Geräte am Markt. Pesch fragte bei Acer an und bekam Besuch vom Außendienst. Sein erster Besucher aus dem Hause Acer – Gerit Günther – ist heute als Manager Commercial Sales für den B-to-B-Vertrieb verantwortlich. Gemeinsam gewann man das Projekt – der Beginn einer erfolgreichen Partnerschaft.

Zu Acer pflegt U+P beste Kontakte, vom Vertriebsmitarbei– ter bis zur Geschäftsführung. „Die Menschen bei Acer sind erreichbar und zugänglich“, sagt Pesch. Gemeinsam arbei- ten die Unternehmen eng in Projektsituationen zusammen. Gerade bei großen Terminen nimmt U+P Unterstützung in Anspruch. „Wir bringen die Spezialisten aus Ahrensburg mit den Experten der Kunden zusammen. In diesen Gesprächen fühlen wir uns auch mit einer Moderatorenfunktion wohl. Dafür arbeiten wir dann sehr sorgfältig nach.“ Pesch zuckt mit den Schultern: „Wir sind eben Kümmerer“.

Seit einigen Jahren ist U+P Acer Synergy Platinum Partner. Zudem ist das Systemhaus als Service Partner zertifiziert und betreibt eine eigene Werkstatt. Für Pesch ein erheblicher Vorteil, weil die Wege für die Kunden kurz sind.

Daneben betreibt U+P einen Shop. Der kommt bei B-to-B- Kunden sehr gut an, weil sie die Geräte in die Hand nehmen können. Ein großer Vorteil in einem Geschäft, das Großteils online und über Datenblätter betrieben wird, findet Pesch.

Wir sind wieder beim Thema Kundenorientierung – für Pesch der Erfolgsfaktor. Egal wie klein ein Auftrag, U+P schreibt ein Angebot. Egal wie komplex eine Anfrage oder ein Prozess, U+P schafft eine Lösung. Mit Konzernkunden betreibt das Systemhaus Warenkorbgeschäft über eine eigene Beschaffungsplattform mit einem mehrstufigen Bestellprozess. Möchten Kunden diese nicht nutzen, schafft U+P Schnitt– stellen zu den Kundensystemen und adaptiert deren Prozesse. Man macht sich für die Kunden darüber schlau, wie Prozesse laufen können und hilft bei Themen abseits der IT wie Export oder Mehrwertsteuer-befreite Lieferung.

Peschs Erfolgsrezept: Den Kunden zuhören und sie nicht „mit einem Feuerwerk an fertigen Angeboten überfallen“.

 

 

admin
Write a Comment